Archivinformationen - Pressemappe 20. Jahrhundert

Kontakt:
Ansprechpartner Herr Joachim Neubert
Strasse Neuer Jungfernstieg 21
Postleitzahl, Ort 20354 Hamburg
Land Deutschland
Telefon +49 040 42834 462
Fax +49 040 42834 450
E-Mail Pressemappe20@zbw.eu
 
Details:
Unternehmen ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft
Erfasster Zeitraum von: 1900 bis: 1960
Branchen Alle Branchen
Internet http://webopac.hwwa.de/Pressemappe20/
Online Recherche http://webopac.hwwa.de/Pressemappe20/
Aktualisiert am 26.01.2021

Inhalt:

Im Rahmen des inzwischen abgeschlossenen DFG-Projektes "Retrospektive Digitalisierung von historischen Presseartikeln auf Papier, Rollfilmen und Mikrofiche der Archive des HWWA und der ZBW (vormals Wirtschaftsarchiv des IfW)" wurde das historische Pressematerial beider Institutionen aus der Zeit vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis zur Währungsreform 1948 bzw. zur Gründung der Bundesrepublik 1949 digitalisiert.Hierbei handelt es sich um Presseartikel, Geschäftsberichte, Festschriften und sonstige Materialien zu einzelnen Personen, Waren und Warengruppen, Firmen und anderen Körperschaften sowie zu Sachthemen aus dem Bereich der gesamten Weltwirtschaft. Insgesamt handelt es sich um ca. 5,7 Millionen Dokumente aus dem oben genannten Zeitraum. Diese Materialien, die bisher nur vor Ort genutzt werden konnten, wurden im Rahmen des Projektes digitalisiert und zum Teil aufbereitet und über diese Datenbank im Internet zur Verfügung gestellt. Gegründet wurde das Hamburgische Welt-Wirtschafts-Archiv 1908 als zentrale Forschungsstelle des „Kolonialinstituts“ in Hamburg. Dessen Aufgaben bestanden zunächst darin, Informationen über die wirtschaftliche und soziale Entwicklung insbesondere in den überseeischen Ländern für die Wirtschaft, Wissenschaft, Medien und Staatsverwaltung bereitzustellen. Die laufenden Arbeiten des HWWA-Pressearchives und des IfW-Wirtschaftsarchives wurden zum Ende 2005 eingestellt. Der Informationsbereich des HWWA wurde 2007 in die ZBW, eine neugegründete Stiftung öffentlichen Rechts integriert.Das WiA entstand 1914 als erste Informationsabteilung des neugegründeten Instituts für Seeverkehr und Weltwirtschaft. Hier wurde aktuelles Informationsmaterial über das Wirtschaftsgeschehen in aller Welt in Form von Presseartikeln bereitgehalten. Von den ursprünglichen WiA-Beständen existieren heute nur noch die Sammlungen des Sach-, Personen- und Hausarchivs. Das umfangreiche HWWA-Länder/Sacharchiv ist z.T. über ein Kategoriensystem (https://pm20.zbw.eu/) erschlosse

Literatur zum Archiv:

Thomas S. Huck u. Max-Michael Wannags: Die Pressearchive von HWWA und ZBW – Retrodigitalisierung der Altbestände von 1900 bis 1930. - In: .hist 2006 Geschichte im Netz: Praxis, Chancen, Visionen. Beiträge der Tagung .hist 2006. - Berlin: Humbold-Univ., 2007. - (Historisches Forum ; Bd. 10,2007,Teilbd. I), 978-3-86004-205-2. - S. 430-445Anke te Heesen: Ordnung in Papier. Das Zeitungsausschnittarchiv des Hamburgischen Weltwirtschaftsarchivs. In: Der Zeitungsausschnitt: ein Papierobjekt der Moderne. - Frankfurt a. Main: Fischer Taschenbuch Verlag, Nov. 2006. - S. 224-266 - ISBN: 978-3-596-16584-1Helmut Leveknecht: 90 Jahre HWWA: von der Zentralstelle des Hamburgischen Kolonialinstituts bis zur Stiftung HWWA ; eine Chronik. Mit einem Ausblick von Hans-Eckart Scharrer. - Hamburg: HWWA-Inst. für Wirtschaftsforschung. 1998
Zusammenfassende Darstellung in Wikipedia, https://de.wikipedia.org/wiki/Pressearchiv_20._Jahrhundert

Zugang zum Archiv:

Das Pressearchiv mit nicht im Internet zugänglichem digitalisiertem Material bis 1960 (s. https://pm20.zbw.eu/film/) ist aus urheberrechtlichen Gründen nur vor Ort einsehbar, ebenso die bis 1980 und z.T. später reichenden Mikrofiches (bitte vorab schriftlich anfragen). Die bis 2005 reichenden Papierausschnitte sind ausgelagert und nicht mehr zugänglich.

Aktenbestände für Forschungsvorhaben: