Archivinformationen - Schering Archiv

Kontakt:
Ansprechpartner Herr Thore Grimm
Strasse Müllerstr. 170
Postleitzahl, Ort 13342 Berlin
Land Deutschland
Telefon 0049 030 46812171
Fax 0049 030 46815225
E-Mail thore.grimm@bayer.com
 
Details:
Unternehmen Bayer Pharma AG
Erfasster Zeitraum von: 1851 bis: 2006
Branchen Kokerei und Mineralölverarbeitung, Herstellung von chemischen Erzeugnissen, Herstellung von pharmazeutischen Erzeugnissen, Herstellung von Gummi- und Kunststoffwaren
Internet http://www.bayer.de
Online Recherche nein
Aktualisiert am 07.12.2016

Inhalt:

Das Schering Archiv am Standort der Bayer Pharma AG in Berlin ist als Außenstelle von Corporate History & Archives der Bayer AG das Informationszentrum für alle Fragen rund um die Geschichte der ehemaligen Schering AG. Die Unterlagen des Archivs bieten Einblick in die Unternehmensgeschichte von den Anfängen mit der 1851 durch Ernst Schering gegründeten Grünen Apotheke über die Chemische Fabrik auf Actien (vorm. E. Schering), die Schering-Kahlbaum AG und die Schering AG (inkl. Mutter- und Tochtergesellschaften sowie Beteiligungen wie Alpine, Borsig-Kokswerke, Concordia, Diamalt, Nibag, Oberschlesische Kokswerke und Chemische Fabriken, Pfeilring, REWO, Voigtländer u.a.) bis zur Übernahme durch die Bayer AG im Jahr 2006. Das Archivgut umfasst neben Akten auch Pläne, Fotos, Filme und Exponate.

Literatur zum Archiv:

Thore Grimm und Michael Pohlenz, LANXESS – Schering – Bayer. Unternehmenswandel als Herausforderung für ein Unternehmensarchiv, in: Archiv und Wirtschaft, 46 (2003) Heft 1, S.12-20.
Björn Berghausen/Christine Berghausen: Zur Perspektive internationaler Arbeit des Unternehmensarchivs innerhalb eines weltweiten Konzerns - Ein Projekt des Historischen Archivs der Schering AG, in: Archiv und Wirtschaft, 34 (2001), S. 129-134.
Christine Berghausen: Die "Historische Kommission" der Schering AG, in: Archiv und Wirtschaft, 33 (2000), S. 74-75.
Gert J. Wlasich, Das Scheringianum, in: Archiv und Wirtschaft, 21 (1988) Heft 2, S. 56-59.

Zugang zum Archiv:

Eine Benutzung des Archivs ist auf schriftliche Anfrage und nach Terminabsprache möglich.