Archivinformationen - Historisches Institut der Deutschen Bank

Kontakt:
Ansprechpartner Herr Dr. Martin L. Müller
Strasse Roßmarkt 18
Postleitzahl, Ort 60311 Frankfurt am Main
Land Deutschland
Telefon ++49 69 910 33141
Fax ++49 69 910 38336
E-Mail martin-l.mueller@db.com
 
Details:
Unternehmen Deutsche Bank AG
Erfasster Zeitraum von: 1850 bis: 2012
Branchen Erbringung von Finanz- und Versicherungsdienstleistungen
Internet http://www.db.com/company/de/geschichte.htm
Online Recherche nein
Aktualisiert am 02.11.2016

Inhalt:

Das Historische Institut der Deutschen Bank nimmt die miteinander eng verbundenen Aufgaben der Erforschung der Geschichte der Deutschen Bank und der Aufbewahrung ihrer historisch wichtigen Quellenbestände wahr.
Das Historische Institut verfügt in seinem Archiv über rund 6.000 Regalmeter an Akten. Die ältesten dieser Unterlagen stammen von Vorläuferinstituten der Deutschen Bank aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Alle Archivunterlagen, die bis einschließlich 1945 entstanden sind, stehen zur öffentlichen Benutzung für wissenschaftliche Zwecke zur Verfügung.

Literatur zum Archiv:

Martin L. Müller, 50 Jahre Historisches Institut der Deutschen Bank, in: Archiv und Wirtschaft. Zeitschrift für das Archivwesen der Wirtschaft, 44. Jahrgang (2011), Heft 4, S. 160-170

Martin L. Müller, Die Bank, ihre Akten und der Kalte Krieg. Die Überlieferung der Berliner Zentrale der Deutschen Bank, in: Hartmut Berghoff / Jürgen Kocka / Dieter Ziegler (Hrsg.), Wirtschaft im Zeitalter der Extreme. Beiträge zur Unternehmensgeschichte Österreichs und Deutschlands. In Gedenken an Gerald D. Feldman (= Schriftenreihe zur Zeitschrift für Unternehmensgeschichte, Bd. 20), München 2010, S. 394-409

Reinhard Frost, The Archives of a German Commercial Bank as a Mirror of Time, in: Centres and Peripheries in Banking. The Historical Development of Financial Markets, Cornwall 2007, S. 253-262

Martin L. Müller, The Historical Institute of Deutsche Bank, in: Financial History Review 4 (1997), S. 91-103


Zugang zum Archiv:

Die Archiv­benutzung ist aus­schließlich nach vorheriger Termin­absprache möglich.